Verkauf

Zu starker Druck wirkt kontraproduktiv, aber ohne geht es scheinbar auch nicht

Marketing

Wenn der Verkauf anstrengend wird hat man ein Marketingproblem

Motivation

Personalprobleme sind Probleme mit menschlichen Emotionen und Reaktionen

Verkauf

Verkaufsfördernde Massnahmen

Was fällt unter „Verkaufsfördernde Massnahmen“? Alles zu unternehmen, dass erfolgreicher Verkauf stattfindet. Natürlich sollten Verkäufer fachlich, wie auch menschlich geschult sein – siehe Seminare. Auch sollte man sich gleichzeitig bemühen alles zu unternehmen, damit man sich von den Mitbewerbern unterscheidet – siehe Marketing. Sonst müssen sich die Verkäufer nur noch mit Rabatten herumschlagen. Auch bei dem bescheidensten Budget sollte Werbung stattfinden, um Interessenten herbeizuholen.

Zu starker Druck wirkt kontraproduktiv, aber ohne geht es scheinbar auch nicht

Aber auch wenn all dies wunderbar organisiert ist, kann es sein, dass Verkäufer nicht motiviert sind, die Geschäftsführung auf diese Leute starken Druck ausübt, was wieder das Gegenteil des Beabsichtigten bewirkt usw.

Wenn man Verkäufern ein zu hohes Ziel gibt, fallen sie in Ohnmacht und wenn es zu niedrig ist, tun sie gar nichts. Wenn Sie aber anderseits Menschen die Entscheidungsfreiheit nehmen, dann verlieren sie die Verantwortung dafür. Es gehört viel Fingerspitzengefühl dazu, es richtig zu machen.

Wer überzeugt ist von seinem Produkt, verkauft besser

Mir ist klar, dass die Firma Umsatzvorgaben hat und ihr Ziel erreichen will. Trotzdem sind oft dringend Mitarbeitergespräche notwendig, um den Frust abzubauen und die Kluft zwischen der Führung und den Mitarbeitern zu verringern. Ein gegenseitiges Verstehen tritt ein. Im Endeffekt wird nur das verkauft, was der Verkäufer beschlossen hat zu verkaufen. Also muss man seinen ehrlichen Willen und seine Überzeugung ansprechen. Das lässt sich machen; wir haben es jedesmal erlebt. Dies hebt die Stimmung und das Selbstvertrauen. Der Verkäufer wird ein überzeugter und stolzer Mitarbeiter der Firma. Und so tritt er auch auf. Er beginnt sich selbst wieder höhere Ziele zu stecken.

Belohnungssysteme?

Ein besseres Belohnungssystem ist sehr hilfreich, ja sogar notwendig. Eine Umfrage unter den Mitarbeitern ergibt wesentliche Punkte zu diesem Thema. Allen Mitarbeitern in den verschiedensten Abteilungen wird auf angenehme Weise beigebracht, wie sie zum Verkauf beitragen können. Ein gemeinsames Produktions- und Umsatzziel wird etabliert. Alle Bedenken werden über Bord geworfen.
Und jetzt geht es darum, dass das Team das erste grosse Verkaufsziel erreicht. Wenn sie es erreichen, dann wissen alle: „Wir schaffen auch das nächste …“

Ein Spiel für die Mitarbeiter

Wir stellen für jede Firma einen individuellen Plan zusammen, wie man die Vorgaben erreichen kann. Und wir haben etwas ganz Besonderes entwickelt: ein eigens, für Ihre Firma, entwickeltes „Spiel“ in Form von sichtbaren Displays, welches die Mitarbeiter voll akzeptieren und bei dem jeder mitspielt und so dafür sorgt, dass die Firma ihre Umsatz- und Produktionsziele erreicht.
Firmen steigern ihre Produktion nachweislich, wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen und der Fortschritt von jedem Mitarbeiter verfolgt und mitbestimmt werden kann.

Wir beantworten gerne sämtliche Ihrer Fragen, falls es welche geben sollte.

Ihr Fritz Spohn & Team

Die 10 Spohnschen Verkaufsgesetze

1 Höre nie auf zu kommunizieren!

Wenn Du Dich fragst ob Du mit jemand sprechen solltest, TUE es! Halte Dich nicht zurück jemanden anzusprechen oder anzurufen. Der eindeutig Erfolgreichere ist der, der kommuniziert. Sprich mit dem Lebenspartner, mit Kunden, mit Kollegen sprich! Ziehe immer ein persönliches Gespräch vor und Du wirst erfolgreich sein!

2 Interessiere Dich wirklich!

Wenn Du mit jemand sprichst, tue nicht nur so, interessiere Dich wirklich für Dein Gegenüber. Stelle Fragen um alles zu erfahren. Lass einen Kunden ausreden. Lass ihn oder sie mehr reden, als Du sprichst. Wenn Du eine Frage stellst, WARTE bis Dein Gegenüber ausgesprochen hat und bestätige das was er oder sie sagte. Du wirst sehen das erhöht die Stimmungslage und die Chance dass auch Deine Wünsche erhört werden.

3 Wenn jemand anderer Meinung

ist, dann höre zu und bestätige, das was er sagt, ohne ihm gleich ins Gesicht zu springen. Wenn jemand Einwände bringt. Dann gib demjenigen das ehrliche Gefühl, dass Du ihn verstehst. Nach einer Weile akzeptiert er auch DEINE Meinung und versteht Dich!

4 Versuche nicht zu „überzeugen“.

Viele Leute glauben, sie müssen mit Gewalt andere überzeugen. Verkäufer reden auf Leute ein, weil sie glauben, dass dieser dann seine Meinung ändert. Wir alle wissen, dass „auf jemand einreden“ die Sache nicht verbessert sondern verschlechtert. Also höre zu und interessiere Dich für Dein Gegenüber. Warte bis die Person auf der anderen Seite sich für DICH und Deine Produkte zu interessieren beginnt. Erkläre Deinen Standpunkt und befrage Dein Gegenüber wie er oder sie es sieht. Stelle den Nutzen dar und was es bringt, während Du es verkraftest, dass es auch Gegenargumente gibt. Mache weiter und Du wirst gehört werden.

5 Gib nie auf.

Wenn Du etwas haben möchtest, dann wiederhole Deine Wünsche so lange auf sympathische Weise, bis Du das bekommst was Du möchtest. Das funktioniert immer. Kleine Kinder z.B. können Ihre Wünsche immer wieder „neu“ wiederholen ohne dabei sauer zu werden. Egal ob Du eine Führungskraft bist und Anweisungen durchgesetzt bekommen möchtest oder Leute überzeugen möchtest. Menschen in Deiner Umgebung brauchen eine Weile bis sie sich ausrichten und auf Dich einstellen, aber sie tun es, wenn Du lange genug drauf bleibst. Wenn Du aufgibst war’s das.

6 Behandle andere mit Respekt.

Tue anderen nicht Dinge an, die Du nicht selbst gerne erleben möchtest. Hinterlasse immer eine guten Eindruck. Man sieht sich im Leben nicht nur 2 Mal wieder – also aufgepasst!

7 Habe Deine eigene Meinung!

Es gibt so viele Meinungen um Dich herum und so viele kluge Autoritäten und Besserwisser, die Dir ständig sagen was Du tun sollst und was Du von Dir zu halten hast. Wenn Dir Leute erzählen was richtig und falsch ist und Du hast ein mulmiges Gefühl, dann vergiss nicht Dir selbst mehr zu glauben als anderen. Informiere Dich selbst und persönlich über Dinge bevor Du alles glaubst. Sei Dein eigener Ratgeber.

8 Sammle Good News!

Die Zeitungen sind voll von schlechten Nachrichten. Jeden Tag werden wir im Radio und Fernsehen überhäuft mit schlechten Nachrichten. Reduziere den Drang zu wissen wer gestern in einem fernen Land umgebracht wurde. Es bringt Dir nichts und dieser Person auch nicht. Aber was es macht, es bringt Dich runter. Und wenn Du down bist, ist Deine Effektivität und Dein Spassfaktor dahin. So lass nicht zu, dass bestimmte Leute in Deiner Umgebung ständig alles mies machen. Gebiete ihnen Einhalt. Bringe sie dazu, dass sie sich ihre Bad News für sich behalten, ausser man sollte davon wissen um agieren zu können und etwas zu ändern. wenn Du Kollegen oder Freunden schreibst, erwähne mehr gute Neuigkeiten. Versuche aufzumuntern. Auch geschäftlich gibt es zu viel Kritik und zu wenig Lob. Stelle fest, dass viel mehr Gutes als Schlechtes geschieht und verbreite das Gute bei jeder Gelegenheit. Lobe und bedanke Dich. All dies wird sich positiv auf Dich und Deine Umgebung auswirken.

9 Halte an Deinen Zielen fest.

Wenn Du müde geworden bist und keine Lust mehr hast, erinnere Dich, dass es einmal anders war. Was hat Dich damals interessiert? Was hat Dir Spass gemacht? Versuche es wiederzufinden. Belebe es, inspiriere Dich, kreiere es und erschaffe eine neue Welt um Dich herum. Wenn Du Dir schwer tust, dann rufe mich an 😉

10 Wenn es nicht Spass macht,

ist es nicht richtig. Natürlich macht nicht alles im Leben Spass. Aber wenn es nicht mehr Spass macht ist dies ist ein Indikator, dass im Leben etwas nicht optimal läuft. Es ist interessant, dass Freiheit nicht daraus besteht nichts mehr zu tun und einen Haufen Gegenstände um sich herum anzusammeln. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn man etwas zu tun hat, was anderen hilft und wenn man fortgesetzt an Zielen arbeitet und Hindernisse überwindet, dann hat man Spass. Das Ziel ist also nicht die Pension, sondern weiter Dingen nachzugehen die Spass machen. Wenn ich Dich dabei unterstützen kann, sag es 😉